Onlinebrillen? Klar bekommst Du bei mir auch

Eine Glosse von Augenoptiker und Autor Dietmar Böhm

 

Ich habe nicht wirklich lange überlegt, ob ich dies schreiben soll. Ich lache noch immer beim Tippen. Also, wenn Schreibfehler drin sind könnt ihr sie behalten, aber ich hatte einen Mordsspass. In den kommenden Wochen werde ich wieder verstärkt in das operative Geschäft einsteigen und als Optiker arbeiten, zum Teil wegen Beratungsresistenz und daraus resultierend weniger Aufträge als Berater und zum anderen, meine Produkte und neuen Sichtweisen zu testen, um dann wieder auf Roadshow zu gehen. Übrigens, wer es noch nicht weiß, ich bin in Österreich.

Also nun zu der Geschichte. Ich hatte in meinem Bekanntenkreis davon berichtet, dass ich wieder ins operative Optikergeschäft einsteigen werde. Schon kam die erste Meldung:

 

Freundin Wieso tust du dir das noch an? Mittlerweile kaufen doch viele Online. Ich habe meine auch online gekauft!

Ich: Ja, sieht man. Hauptsache, du bist glücklich (soll ich jetzt wirklich eine Diskussion anfangen?)

Freundin: Die hat alles in allem nur € 40.- gekostet!

Ich: Ja? Super! Bekommst du bei mir auch für den Preis.

Freundin: Glaub ich nicht. Die ist dünner, entspiegelt und verkratzt nicht so schnell.

Ich: Oh ja. Die gleichen Eigenschaften und auch die Qualität der Brille. Nicht genau die, aber für den gleichen Preis mit den gleichen Leistungen aber auch mit den gleichen Voraussetzungen.

Freundin: Welche Voraussetzungen?

Ich: Nun, hat der Onlineoptiker deine Augen vermessen?

Freundin: pfft, natürlich nicht!

Ich: Und wo hast du dann die Daten her?

Freundin: Na, ich habe online gesehen, dass die mit XYZ (Name der Redaktion bekannt) zusammen arbeiten. Da bin ich hin, die haben meine Augen vermessen und auch gesagt, dass das mit der PW oder so wichtig wäre und haben dazu was notiert. Dann bin ich wieder heim und habe das dann eingegeben. Brille hatte ich mir vorher schon ausgesucht.

Ich: Aha, ok. Du hast dir also den Optiker rausgesucht, bist dort hin und hast gesagt, dass du dir eine Brille online bei Mister ABC kaufen willst. Die haben dich also freundlich bedient, beraten und vermessen? Und übrigens, dass eine heißt PD und steht für Pupillendistanz (PW für Pupillenweite ist vielleicht was neues?). Das bedeutet, wie weit die Augenmitte von der Gesichtsmitte entfernt ist, mal so grob gesagt, dass du weißt, was gemeint ist.

Freundin: Ja, die waren freundlich. Wollten aber dennoch eine Brille aus ihrem Sortiment verkaufen. Wollte ich aber nicht. Dann wurde es eher sachlich.

Ich: Aber du hast deine Brille jetzt und bist zufrieden?

Freundin: Ja, blöd nur, dass ich wieder hin musste um die Brille einzustellen.

Ich: Naja, die muss schon eingestellt werden, sonst rutscht sie dir ja sonst wo hin.

Freundin: Habe ich gemerkt. Konnte aber erst vier Tage nach Erhalt hingehen, da ich vorher keine Zeit hatte.

Ich: So, und jetzt sage ich dir, dass du das bei mir auch genau so haben kannst.

Freundin: Echt?

Ich: Ja, und zwar so: du kommst zu mir ins Geschäft, bringst mir ein Rezept oder die Messung von einem Optiker mit. Zusätzlich solltest du auch das PD-Maß mit dabei haben. Anstatt vier, darfst du bei mir acht Brillen aufsetzen und probieren. Also doppelt so viele. Mehr nicht, denn ich muss ja alle wieder reinigen. Es wird nur niemand, auch ich nicht bei der Auswahl helfen oder beraten. Du findest deine Brille selbst, bestellst und bezahlst gleich vor Ort sofort. Dann wartest du ca. 12 Tage und du bekommst deine Brille. Entweder bei mir oder ich schicke sie dir. Dann fährst du zu dem anderen Optiker, der sie dir einstellt. Solltest du Reklamationen haben, musst du zu dem anderen Optiker gehen und dort abgeben. Der schickt sie dann zu mir und du bekommst in ca. 10 Tagen Bescheid. Sollte eine Schraube fester gemacht werden, oder ein Nasensteg ausgewechselt werden müssen, darfst du gerne auch zum anderen Optiker gehen, der macht dir das sicher gerne. Auch wenn sie mal gereinigt werden muss.

Freundin: Bitte? Und was machst du?

Ich: Na, ich mache das gleiche wie dein Online-Optiker. Ich nehme deine Bestellung und dein Geld entgegen. Nagut, ich gewähre dir die doppelte Anzahl an Brillen zum Probieren, weil ich dich kenne.

Freundin: Aber das ist doch blöd. Ich habe da keinen Service und so weiter. Also warum sollt ich dann zu dir kommen?

Ich: Du warst doch beim Online-Optiker und das ist nichts anderes. Warum regst du dich jetzt auf?

Freundin: Ja aber von einem Fachoptiker erwarte ich mehr!

Ich: Jetzt bist du auf dem richtigen Weg. Klar ich als Fachoptiker kann dir alles, wirklich alles aus der Optik, bieten. Doch das ist nicht kostenlos. Weiterbildung, neueste Waren mit modernsten Materialien, modernste Technik, neueste Erkenntnisse kosten Geld. Dein Sehen ist nicht ersetzbar und braucht fachliche Obsorge. Und die gibt es nicht für Dumping.

Freundin: Ich fühle mich gerade nicht gut mit meiner Brille.

Ich: Noch etwas zum nicht gut fühlen: hast du gesehen, dass deine Brille einen Zusatz hat? Und zwar, dass die Brille nicht uneingeschränkt für den Verkehr geeignet ist?

Freundin: Was? Ne, muss ich nochmal schauen.

Ich: Komm mit deiner Brille zu mir und ich schau mir das mal an. Unsere Brillen sind uneingeschränkt für den Straßenverkehr zugelassen. Tag und Nacht. Sie sind auf deine Bedürfnisse abgestimmt du kannst dich immer darauf verlassen. Und ein Service ist immer dabei. Wenn du allerdings einen Service für deine Onlinebrille willst, kostet das bei mir € 15.-. Warum? Na, warum soll ich die Arbeit für einen Fremden kostenlos machen, ggf. eigene Ersatzteile kostenlos austauschen, reparieren usw.? Schließlich kosten mich Ersatzteile, Strom usw. auch Geld. Und wenn ich 10 von solchen Kunden am Tag habe, komme ich ja gar nicht mehr zu meiner Arbeit und zahle nur drauf. Würdest du das machen?

Freundin: Nö. Ich glaube, das mit den Brillen ist doch nicht so einfach.

Ich: Doch, ist es. Nur bitte beim Fachoptiker oder wenigstens bei einer der bekannten Ketten. Nur nie online. Du hast nur zwei Augen. Das Vorletzte und das Letzte.